Gesellschaft, Kultur
Schreibe einen Kommentar

Protest ART

Der Protest lebt weiter, auch wenn Stephane Hessel, der große alte Mann des kleinen Kultbüchleins der neuen Protestbewegungen „Empört Euch“ vor kurzem im hohen Alter verstorben ist.

Der friedliche Widerstand unserer schwäbischer Mitbürger gegen das überdimensionierte und mit unkalkulierbaren Risiken behaftete Großprojekt Stuttgart 21 hat Mut gemacht, weiter und wieder aufzustehen, wenn es notwendig ist.

Die Occupy- Bewegung organisiert ihren Protest gegen Finanzspekulation und den Terror der Finanzwelt weltweit in Protestcamps vor den zentralen Finanzplätzen der Welt.

In den arabischen Ländern Nordafrikas haben sich die lokalen Proteste einiger Weniger zu einem Flächenbrand ausgeweitet und schließlich die alten Systeme ins Wanken gebracht.

In der Türkei erleben wir gerade auch, wie sich der Protest an einem Ort entzündet, die Bürger damit aber ihre Unzufriedenheit über eine erstarrte und selbstherrliche Politik der Regierung zum Ausdruck bringen.

Und in Brasilien hat ein kleiner Funken ausgereicht, dass die Menschen in mehreren Städten gegen Großprojekte der Regierung protestieren und für die Verbesserung ihrer Lebenslagen eintreten.

Wie kreativ und wirksam gewaltfreie Formen des Widerstands als hohe „Kunst des Demonstrierens“ gegen Gewalt autoritärer Regierungen heute sein können, hat der „Standing Man“ mit seinem stillen Protest auf dem Taksim-Platz in Istanbul gerade wieder unter Beweis gestellt.

Diese Beispiele machen Mut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.