Monate: Oktober 2013

Die Alpen und die Fotografie

Fotos von den Alpen hat schon jeder tausendfach gesehen. Postkarten, Kalender und Bücher in großer Zahl zeigen Fotos von den Alpen, wie wir sie als Touristen gerne sehen wollen – die Berge als Paradies für Wanderer, Bergsteiger und Mountainbiker. Die Fotografie hat die Alpen eben in jener Zeit entdeckt, als dieses Gebirge von den Pionieren des Alpinismus erobert wurde. Heute sorgt der Tourismus mit seinen Werbefotos für die Wahrung unserer Alpenbilder-Klischees. Eine Ausstellung der Galerie Stihl in der Stadt Waiblingen vor den Toren Stuttgarts befasst sich mit der künstlerischen Fotografie der Alpen „Jenseits der Ansichtskarte“ von den Anfängen bis heute. Es ist eine bemerkenswerte Fotoschau mit

Löwen in der Abendsonne

……wir hatten es fast schon aufgegeben, an diesem Tag noch einen der Big Five zu sehen. Denn die Sonne senkte sich bereits am Horizont als wir mit unserem Truck durch die quirlige Stadt Ondangwa fuhren – und noch ca.80 km bis zum Etosha Nationalpark im Nordwesten Namibias. Durch Reifenpannen auf den rauen Pisten hatte sich die lange Fahrt von den Epupa Wasserfällen bereits um Stunden verzögert, und vor Einbruch der Dunkelheit mussten wir das Tor zum Park unbedingt erreichen, bevor es für die Nacht verschlossen wird. Buchstäblich in letzter Minute erreichten wir kurz vor sieben Uhr gerade noch rechtzeitig die Parkeinfahrt, atmeteten durch und entdeckten in der sich weit ausdehnenden Grassteppe die ersten Antilopen und in der Ferne einen Strauß. Dann konnten wir unser Glück gar nicht fassen: ein stattlicher Löwe im Schatten eines einsamen Busches … und etwas abseits der Piste – die Löwenmutter mit ihren Jungen.