Monate: Januar 2014

Was ist Heimat?

Was ist Heimat? – Auf diese Frage versucht die 2. Staffel der Doknight im Haus des Dokumentarfilms in Stuttgart mit drei Filmen eine Antwort zu geben. Zum Start gestern “ Heimat ist Arbeit“, ein Jahrzehnte verschollener Dokumentarfilm von Bernhard Redetzki aus dem Jahr 1949 mit dem populären Schauspieler Walter Schultheiß in seiner ersten Filmrolle. Als special guests waren der Volksschauspieler Walter Schultheiß und Dr. Mathias Beer vom Donauschwäbischen Institut in Tübingen anwesend, um nach der Vorführung mit den Besuchern über den Film und die Hintergründe zu sprechen. Für die Dreharbeiten einer Sendung zum 90.Geburtstag von Walter Schultheiß am 24.Mai war auch ein Filmteam vom SWR da. Noch etwas am Schnaufen nach dem StäffelesLauf vom Marienplatz hinauf, schmückt eine bunte Lichterkette freundlich den Eingang der alten Villa in der Mörikestrasse 19 und lädt die Besucher zur Doknight ein. Die sympathischen Mitarbeiterinnen empfangen die Gäste herzlich und bieten Getränke an. Der kleine Vorführraum ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Nach einer kurzen Begrüßung und Einführung – Licht aus und Film ab – es geht los! Die …

Happy City

Über das Geheimnis, in der Stadt gut zu leben, hat ein kanadischer Autor jetzt ein interessantes Buch veröffentlicht: Charles Montgomery, Happy City. Transforming Our Lives Through Urban Design Darin beschreibt er, wie sich in vielen Teilen der Welt die

Leben in der Stadt und die Kunst, zu Hause zu sein

Ich bin ein Stadtmensch. Mein ganzes Leben habe ich in Städten verbracht. Auch jetzt im Ruhestand zieht es mich immer noch nicht hinaus aufs Land. Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt heute in Städten. Der Trend zum Leben in der Stadt hält weltweit weiter an. Auch in Deutschland kehren die Menschen wieder in die Städte zurück, nach jahrelangem Trend raus ins Umland. Warum bleibe ich in der Stadt, wo doch

Theater La Lune – Ringelnatz mit Maarten Güppertz

Kurz vor Weihnachten  eröffnet, startet das Theater La Lune im Stuttgarter Osten nun mit seinem ersten Programm ins neue Jahr. Das Besondere der kleinen charmanten Kulturbühne ist das Suppenangebot vor der Vorführung. Zum Ringelnatz-Abend am 24. Januar mit dem von verschiedenen Bühnen Stuttgarts bekannten Schauspieler Maarten Güppertz wurden die Besucher mit leckerer Nudelsuppe angewärmt. Das kleine Theater ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Leiterin Julianna Herzberg lässt vorne zusammenrücken, um noch eine weitere Stuhlreihe einzufügen.- Kurze herzliche Begrüsssung und Bühne frei für Ringelnatz. Maarten Güppertz spricht, spielt und singt Ringelnatz mit

Wozu Bilder?

Eine Welt ohne Bilder – für uns heute undenkbar? Bilder strömen tausendfach auf uns ein. Die Erfindungen von Fotografie und der technischen Vervielfältigung von Bildern waren die Voraussetzungen für eine rasante Verbreitung von Bildern. Durch die modernen Massenmedien und die überall jederzeit verfügbaren digitalen Bilderwelten kann heute keiner mehr dem millionenfachen Bilderrauschen entfliehen. Wozu das alles – wozu Bilder? Ein Seminarprojekt der Universität Konstanz unter der Leitung von Prof.Bernd Stiegler und Prof. Felix Thürlemann ging dieser Frage akribisch nach und

Wolfskinder in Deutschland

Der Berufsverband Freier Fotografen (BFF) zeichnet zum 25. Mal die besten Hochschulabschlussarbeiten im Bereich Fotografie mit dem BFF-Förderpreis aus. „Wolfskinder“, ist der Titel einer Arbeit, die mich besonders angesprochen hat. Als „Wolfskinder“ wurden früher Kinder bezeichnet, die ohne Eltern „wild“ und auf sich allein gestellt, aufwachsen mussten. Die Projekte der jungen Preisträger befassen sich 2013 mit

Wasser ist Menschenrecht -Ein Wasser-Konzert-

Am 17. Januar 2014 diskutierten Experten in Berlin konkrete Schritte für die Umsetzung des Menschenrechts auf Wasser. Der Ernst-Bloch-Chor gab am Abend im FranzK in Reutlingen in einer politisch-musikalischen Revue ein denkwürdiges Wasser-Konzert. Das aktuelle Programm des Ernst-Bloch-Chores Tübingen „Steter Tropfen“ befasst sich mit

Schwäbisch für Fortgeschrittene

Zu Besuch bei Freunden im Oberschwäbischen. Trotz Sauwetter ist ein Bummel über den Markt in Ravensburg immer schön. Es geht geschäftig zu, aber man nimmt sich auch Zeit für ein Schwätzchen. In der langen Schlange am Käsestand treffen wir nette Leute. En passant werden Einkauftipps weiter gereicht und Infos über die Museen gleich um die Ecke. Die Freunde treffen nun alte Bekannte. Austausch und Tratsch über dies und das, und – weil man sich auch beruflich kennt – über den neuesten Stand der rot-grünen Fachpolitik im Ländle. Als Rei`schmeggder höre ich konzentriert zu. Ich Kann auch einigermaßen folgen, weil mir das Thema bekannt ist, ……bis ich dann aber doch stutze: „Des G`setz hät` aigentlich scho em Dezämber g`kämme g’hätt solla!“ Was isch da g`moint g´wä?