Ausstellungen, Fotografie, Gesellschaft
Schreibe einen Kommentar

Wolfskinder in Deutschland

Der Berufsverband Freier Fotografen (BFF) zeichnet zum 25. Mal die besten Hochschulabschlussarbeiten im Bereich Fotografie mit dem BFF-Förderpreis aus.

„Wolfskinder“, ist der Titel einer Arbeit, die mich besonders angesprochen hat. Als „Wolfskinder“ wurden früher Kinder bezeichnet, die ohne Eltern „wild“ und auf sich allein gestellt, aufwachsen mussten.

Die Projekte der jungen Preisträger befassen sich 2013 mit hochinteressanten Themenstellungen.

Benjamin Zibner geht mit „Rites de passage“ in den Straßen großer Städte mit seiner Kamera der Frage nach, was es heute bedeutet, Jugendlicher zu sein? Seine Arbeit wurde als „Best of the Best“ zusätzlich mit dem Reinhart-Wolf-Preis ausgezeichnet.
Sebastian Keitel zeigt in „Provisional Installations“ Bilder aus den Slums von Dhaka, wie die Menschen dort versuchen, sich unter extremen Verhältnissen „wohnlich“ einzurichten. Paul Koncewicz zeichnet ein Familienportrait und begibt sich auf die Spuren der eigenen Familie in Polen und Deutschland. Carlotta Polobi befasst sich in „Demens“ mit der Alzheimer Krankheit und versucht ihre Erkenntnisse und Wahrnehmungen mit abstrakten Fotogrammen auszudrücken. Fabian Weiß schließlich besucht für sein Projekt „Wolfskinder“ Kinder und Jugendliche, die von ihren Eltern getrennt in Einrichtungen der Jugendhilfe leben.

Das Jurymitglied Prof. Schmalriede wirft in seiner Laudatio mit Bezug auf das Projekt „Wolfskinder“ die Frage auf, was die Fotografie leisten kann?

„Nur der Gebrauch der Bilder kann den Beweis sinnvoller Funktion liefern.“…“Durch die Fotografien ist, wenn auch ausschnitthaft, die Umgebung sehr präsent und so auch die Jugendlichen.“ Fabian Weiß ergänzt die Bilder noch durch Aussagen und selbst verfasste Texte der Jugendlichen. Auf diese Weise entsteht dann exemplarisch ein recht authentisches Bild der Jugendlichen in diesen Einrichtungen.

Ich finde diese Arbeit, aber auch die anderen Projekte sehr spannend. Es ist großartig, was die professionell ausgebildeten jungen Fotografinnen und Fotografen leisten. Die Ausstellung kann ich nur empfehlen.

Die Arbeiten der Preisträger sind noch bis 9.Februar 2014 im Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg in Stuttgart zu sehen. Eintritt ist frei.

Link-Tipps
BFF Förderpreis
Haus der Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.