Gesellschaft
Schreibe einen Kommentar

CaffeBar Hölderlin

DSCF8672

„Was kümmert mich der Schiffbruch der Welt,
ich weiß von nichts als meiner seligen Insel.“
(Friedrich Hölderlin)

Ich mag die warmen Farbtöne der geschmackvoll eingerichteten CaffeBar Hölderlin in der oberen Schwabstrasse. Einmal in der Woche dort am Hölderlinplatz im Stuttgarter Westen vorbei zu schauen, ist mir inzwischen zur lieben Gewohnheit geworden.

Auf dem Weg zum Spanischunterricht lasse ich mir jeden Donnerstagmorgen von der sympathischen Babette erstmal einen kräftigen Espresso machen. Nach der Lektion gönne ich mir dann meist die frisch zubereitete, leckere Tagessuppe, oder auch mal das schmackhaft belegte Fladenbrot. Gelegentlich darf es dann auch noch ein Bierchen sein. Die Portionen sind immer reichlich bemessen; – gut gefüllt die Suppenterrine und die halbe Focaccia kann ich kaum verdrücken. So gesättigt verzichte ich auf die kleinen süßen Leckereien, die vom Tresen locken und schließe meinen Mittagssnack mit dem ausgezeichneten Cappuccino ab.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schöne Fotografien an den hohen Wänden und ein gewaltiger Kronleuchter schmücken meine kleine Bar. Mein Lieblingsbild ist eine tolle Schwarz/Weiss-Aufnahme vom Tagblatt-Turm. Besonders schön finde ich auch die ausgesuchten andalusischen Kacheln – eine besondere Note in der CaffeBar wie im Café Seiffer`s der gleichen Besitzer in der Vogelsangstrasse; im Seiffer´s grün gehalten und im Hölderlin braun.

Der kleine, tiefe Raum verfügt nur über wenige Sitzplätze, einige Stehtische an der Wand und am Tresen. Manche Gäste nehmen auch auf den niedrigen breiten Fenstersims vorne Platz. Die meisten Gäste, die mittags hier einkehren, kennt man inzwischen schon. Ab und an schauen aber auch Passanten herein, die ihre Besorgungen in den angrenzenden Geschäften erledigt haben. Man hält ein Schwätzchen mit Freunden oder blättert in der auf dem Tresen liegenden Tageszeitung.
Richtig gemütlich soll die CaffeBar Hölderlin dann am Abend sein. Da habe ich die Bar aber noch nicht besucht.
Jetzt freue mich aber schon auf den Espresso am nächsten Donnerstag.
Hasta luego!

Zur Facebookseite hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.