Gesellschaft, Kultur
Schreibe einen Kommentar

Für Liebe ist es nie zu spät

DSCF1694

Das Haus des Dokumentarfilms hat zur DOK Premiere ins Kino Caligari nach Ludwigsburg geladen, und nach dem Film „Die Zukunft gehört uns“ zum Austausch mit der jungen Filmemacherin, ihrem Team und den Protagonisten des Films, die zur Premiere extra angereist sind.

Für einen Dokumentarfilm mit dem nicht ganz einfachen Thema „Liebe im Alter“ war es ein ausgesprochen unterhaltsamer Abend. Zum einen lag das

an den beiden Hauptfiguren (beide immerhin schon um die 70), und der Bereitschaft, sich in ihrer Verliebtheit so offen zu zeigen. Zum anderen ist es der Regisseurin Marisa Middleton und ihrem Filmteam gelungen, so nah an das Paar und ihre Familienangehörigen heran zu kommen, dass sie sich auch noch in Konfliktsituationen authentisch und unverkrampft vor der Kamera zeigten.

Hanne aus dem Süden, und Peter aus dem hohen Norden sind verwitwet und lernen sich über eine Kontaktanzeige kennen. Schnell entwickelt sich eine große Zuneigung und nach relativ kurzer Zeit dann die Entscheidung, zukünftig zusammen zu leben.

Da setzt der Film an und zeigt, wie sich Hanne von allen verabschiedet, vom Haus, den Nachbarn, Freunden und von den erwachsenen Kindern. Die Trennung vom Grab des verstorbenen Mannes fällt ihr besonders schwer.
Sie ziehen an die Ostsee, wo Peter zu Hause ist. Hier kommt das frische gebackene Paar nach der ersten Zeit der Verliebtheit nun erst richtig im Alltag an – mit allem Drum und Dran.
„Das alte Leben ist immer da“, stellt Hanne fest und, dass Peter und die Leute im Norden aus ganz anderem Holz geschnitzt sind, wie sie.
Wie dieses langsame Aneinandergewöhnen, Grenzen setzen, Aufeinandereingehen mit so manchem Ärger, Streit und dann auch wieder Versöhnung gelingt, wird bei allem Ernst so köstlich und humorvoll dargestellt, dass jeder unter den Zuschauern mit eigener Paarerfahrung ins Schmunzeln gerät und bei einigen Szenen auch lauthals lachen muss.

Wenn man die beiden dann am Ende des Films mit der Regisseurin auf der Bühne sieht, so lebendig und herzlich von ihrem neuen Zusammenleben und von den auch gelegentlich nervigen Drehtagen erzählen hört, kann man sich gut vorstellen – diesem erfrischenden Seniorenpaar „gehört die Zukunft“.

Sehr sehenswert, entweder im Fernsehen, im SWR am 19.November 2014, 23.40 Uhr oder auf DVD.

Linktipps
Guter Bericht in der Stuttgarter Zeitung
Haus des Dokumentarfilms – DOK Premiere

Facebook Seite zum Film

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.