Natur, Reisen
Kommentare 1

Auf Darwins Spuren

image

Jetzt bin ich für ein paar Wochen in der quirligen chilenischen Hafenstadt Valparaiso und will hier auf jeden Fall auch einige Ausflüge in die Natur unternehmen. In Chile müssen es nicht unbedingt die Anden sein für schöne Bergtouren. Auch die Küstenkordillere in Zentralchile bietet im Biosphärenreservat Parque National de Campana wunderschöne Wandermöglichkeiten in einer Landschaft mit sehr vielfältiger und abwechslungsreicher Flora und Fauna. Schon Charles Darwin ist bei seinen Forschungs-und Entdeckungsreisen 1834 auf den Gipfel des Campana gestiegen.

Am letzten Wochenende bin ich mit der Metro Reginal bequem von Valparaiso direkt hinauf in ein durch den Gemüseanbau bekanntes Tal um das Provinzstädtchen Limache gefahren, und von dort dann mit dem Bus in den Ort Olmué zu einem der Zugänge in den Nationalpark.
Bis zum Gipfel reichte es an diesem Tag nicht. Dafür benötigt man gut 10 Stunden, und am Wochenende fährt die erste Metro in Valparaiso erst um 8.30 Uhr ab – zu spät für ein Gipfelziel.

Aber der Sendero Andinista, -zunächst an schattigen Picknickplätzen vorbei, dann durch den Wald steil hinauf bis zum Aussichtspunkt „La Mina“ (auf 1200m) am Eingang zum ehemaligen Bergwerk -,bot auch so erste Impressionen von diesem herrlichen Naturreservat. Anstrengend genug war die 6 stündige Tour für mich bei ziemlicher Hitze allemal.
Klar ist, dass es im Naturpark noch viel mehr zu entdecken gibt.
Vamos, hasta la próxima vez!

Linktipp
Ausführliche Informationen zum Nationalpark La Campana auf deutsch

1 Kommentare

  1. Pingback: La Campana – Theos Life

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.