Natur, Reisen
Kommentare 1

Wandern in den Anden

image

Nachdem ich vom Gipfel des Campana in den Küstenkordilleren einen Blick auf die faszinierende Andenkette werfen konnte, wollte ich nun  auch unbedingt die Anden besuchen. Sie sind von meinem Aufenthaltsort in Valparaíso ja näher als die Alpen von Stuttgart aus.

So habe ich für ein paar Tage im Rifugio Lo Valdés des Club Andino Alemán ein Zimmer gebucht und von dort ausgedehnte Wanderungen in die Seitentäler des Cajón de Maipo unternommen. Eine gute Adresse für Andentourn unweit Santiagos.

Am ersten Tag entspanntes Gehen von den heißen Quellen in dem kleinen Weiler Baño Morales hinauf ins Hochtal El Morado, ein Naturdenkmal, das von Conaf, der Organisarion für alle National- und Naturparks Chiles, verwaltet wird.

Ein buntes Meer von Blüten unterschiedlichster Farben schmückte die Hänge links und rechts des Weges, und bevor ich weiter bis zum Gletscher San Francisco am Talschluss gehen konnte, erwartete mich ein Entenpaar auf der kleinen Laguna Morales.

Hier hielt ich Rast, und in Erwartung einiger Brotkrumen kamen die kleinen Vögel immer näher. Was für eine Idylle – außer mir nur noch drei weitere Bergwanderer und die Vögel am See.

image

Noch einsamer war es dann am nächsten Tag im Cajón de Lo Valdés. Den ganzen Tag traf ich hier keinen Menschen. Der Pfad führte hinter der Hütte zunächst sehr steil hinauf, um dann in einen sanft ansteigenden Hangweg überzugehen. Nur an  einigen wenigen Stellen, auf Geröll und an kleineren Abgängen, war erhöhte Aufmerksamkeit erforderlich. Ansonsten konnte ich mich ganz in dem herrlichen Naturschauspiel hoch oben über dem rauschenden Bergbach verlieren. Nach etwa 2 Stunden Gehzeit weitete sich das Tal und ein paar Kühe und Pferde weideten auf den feuchten Almwiesen.

image

Die letzte Tour führte an der Baustelle eines Wasserkraftwerks am Vulkan San José vorbei in ein herrliches Hochtal zum Morado Gletscher.
Mit schweren Beinen und tief beeindruckt von der gewaltigen Bergkulisse fuhr ich am Sonntag noch ganz berauscht vom Zauber der Anden wieder zurück ans Meer nach Valparaíso.

1 Kommentare

  1. Pingback: Chile entdecken und Spanisch lernen – Theos Life

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.