Monate: September 2016

Radbahn Münsterland

Zu Besuch bei alten Freunden im Münsterland haben wir auch einige schöne „Pättkestouren“ gemacht und dabei die Radbahn Münsterland kennen gelernt. In dieser Saison sind wir bereits auf mehreren ehemaligen Bahntrassen geradelt. Die Ausbau und die Qualität der Strecken sind recht unterschiedlich. Von sehr gutem Asphalt bis zu einfachen Waldwegen mit Sand oder Schotterbelag ist alles vertreten. Teilweise sind die Strecken recht kurz. Dann eignen sie sich eher für eine gelegentliche Spazierfahrt oder als Teilstrecke einer größeren Radausfahrt. Andere Strecken, wie die Radbahn Münsterland, die die Städte Coesfeld und Rheine miteinander verbindet, verfügen über Streckenlängen, die bereits als einfache Strecke mit 40 km eine ordentliche Distanz aufweisen, und hin-und zurück dann eine prima Trainingsstrecke ergeben, um Radkilometer zu machen und Kondition aufzubauen. Primär sind die ehemaligen Bahntrassen aber für die Radtouristik ausgelegt – auch die Radbahn Münsterland. Sie ist sehr gut ausgebaut, breit genug , um mit dem Gegenverkehr nicht in die Quere zu kommen, mit historischen Erinnerungsorten und touristischen Hinweistafeln versehen und insgesamt wunderbar in die herrliche Parklandschaft des westlichen Münsterlandes eingebettet.

Ein ganzer Tag nur Wald

Nachdem ich den nahe gelegenen Naturpark Schönbuch für mich als Wanderparadies wiederentdeckt hatte, kam die Einladung der Reutlinger Förster zu einer ganztägigen Schönbuch-Wanderung wie gelegen. Sommerliche Temperaturen an diesem späten Septembertag boten ideale Voraussetzungen einen ganzen Tag wandernd im Wald zu verbringen. Die Wandergruppe, die sich frühmorgens am Bahnhof in Unterjesingen bei Tübingen eingetroffen hatte, war bunt gemischt, nicht allzu groß, und die TeilnehmerInnen allesamt recht entspannt. Nach einer kurzen Erläuterung der Wanderstrecke durch die beiden Führer, die Forstdirektoren Gamerdinger und Kemmner, ging es sofort los und den südlichen Schönbuchhang durch die Weinberge steil hinauf. Oben angelangt hielten wir kurz inne. Vor uns die satten Reben, unten das weite Tal der Ammer in leichten Morgennebel gehüllt, die Wurmlinger Kapelle wie eh und je exklusiv auf ihrem Solitär thronend und dahinter im Dunst die markante Kette der Schwäbischen Alb. Ein paar bunte Heißluftballons am Himmel verliehen diesem feinen Landschaftsbild weitere Farbtupfer und stimmten uns ein auf einen schönen Tag. Nun, die vor uns liegende ca. 32 km lange Wanderstrecke zollt mir schon etwas Respekt ab. Zwar bin …

Denkmäler – spannende Orte

Heute – am Tag des offenen Denkmals haben wir uns mit dem Rad auf den Weg gemacht, um in Stuttgart – unserer Stadt – Orte zu besuchen, die uns bislang gänzlich unbekannt waren. Bei den vielen Angeboten an diesem Tag mussten wir uns natürlich beschränken und haben drei Orte ausgewählt, die unterschiedlicher nicht sein können. Am Morgen sind wir zunächst zum Uni-Campus in Vaihingen gefahren, um das dort etwas versteckt gelegene ILEK – Institut für Leichtbau, Entwerfen und Konstruieren anzuschauen. Ein Teil des Instituts befindet sich in einem außergewöhnlichen Gebäude – dem berühmten Zeltbau, der einst zur Erprobung der Konstruktion des Deutschen Pavillons für die Weltausstellung 1967 in Montreal erstellt wurde. Das ILEK Gebäude mit der Zeltdachkonstruktion am Pfaffenwaldring 14 gilt inzwischen als Architektur-Ikone und erinnert ein wenig an ein Indianer-Zelt. In einem kleinen Vortrag wurden für die Besucher die Besonderheiten der Konstruktion und die Herausforderungen an die Materialien erläutert, wie auch die Veränderungen und Verbesserungen, die im Laufe der Jahre bei Renovierungsarbeiten erfolgt sind, ohne das Architekturdenkmal in seiner Substanz zu gefährden. Die hier …

Im Schönbuch wandern

Im Süden von Stuttgart haben wir den Schönbuch, der zu den schönsten und abwechslungsreichsten Wäldern in Deutschland zählt. Für den Naturliebhaber aus der Großstadt ein wahres Refugium, in dem es immer wieder Neues zum Erforschen und Entdecken gibt. Den Schönbuch queren nur wenige Straßen, dafür aber reichlich Wege zum Wandern und Radfahren. Der  Naturpark Schönbuch zählt in der Region Stuttgart zu den lohnenswertesten Ausflugszielen und ermöglicht den Besuchern herrliche Naturerlebnisse. In dem kleinen Büchlein von Dieter Buck „Wanderziele in der Region Stuttgart“ aus dem Silberburg Verlag sind auch einige reizvolle Wandervorschläge für den Schönbuch beschrieben. Auf unserer Wanderung folgen wir hier dem Tourvorschlag 32 des Büchleins durch eines der schönsten Täler im Schönbuch. Von Dettenhausen aus lässt es sich durch das ruhige Schaichtal am frühen Morgen prima an. Der breite und bequeme Weg folgt ziemlich genau dem Bachverlauf. Feuchtwiesen, von Wasserrosen bedeckte kleine Teiche, im Schilfgras versteckte Tümpel  und immer wieder – mal ruhig fließend, dann wieder etwas forscher sprudelnd – der Bach an unserer Seite, bis wir an einer Wegkreuzung das Tal verlassen, um auf unbefestigtem …

Entdeckung des Alpenbocks

Mit unseren Mödlinger Freunden wollten wir auf einer Wanderung im Biosphärenpark Wienerwald den Ursprung des Mödlingbaches erkunden. Wir starten am Gasthaus Wöglerin, queren die Wiesen des Winkelberges, kreuzen mehrere Amphibienbiotope am Rande des hier überall vorherrschenden Buchenwaldes und streifen durch Wald und Wiesen hinauf zum Aussichtspunkt „Kaiserstein“ in Hochroterd, den ich bereits als Ziel diverser Rennradausfahrten kennen gelernt hatte. Hier oben auf dem höchsten Punkt unserer Rundwanderung genießen wir den weiten Blick über die Höhen des Wienerwaldes und wenden uns im weiten Bogen – zunächst parallel zur Landesstraße, dann jenseits auf einem Reitweg am Waldrand entlang – wieder hinab Richtung Sulz zum Ausgangspunkt. Da entdecken wir an einem Baumstumpf einen recht seltsamen Käfer, der uns durch seine Größe und Schönheit in den Bann zieht. Keiner von uns hat jemals diese Art Käfer gesehen und so rätseln wir, ob es sich dabei möglicherweise um ein eingeschlepptes exotisches Käfertier handeln könnte. Wir bewundern das eigenartige Geschöpf noch ein wenig, machen ein paar Fotos und folgen dem Wanderweg durch herrlichen Buchenwald zurück zur Wöglerin. Neugierig, was wir da …