Reisen
Schreibe einen Kommentar

Bei Benfica Lissabon

image

Nach vielen Jahren besuchen wir mit lieben Freunden wieder Portugals bunte Hauptstadt Lissabon. Klar wollten wir als alte Fußballfans da gerne auch zu Benfica in das herrliche Estádio da Luz.

Obwohl das Stadion am Freitagabend beim Spiel der Primeira Liga gegen den Tabellenzehnten aus Portugals Norden, Paçaos Ferreira, mit über 50.000 Zuschauern gut besucht war, hatten wir kein Problem, an der Stadionkasse noch zwei Karten für uns zu bekommen.

Die Stimmung war vor dem Match schon ausgezeichnet, und als dann der Benfica-Adler im weiten Rund der roten Stadionschüssel seine Runden drehte, um schließlich am Anstoßpunkt zu landen, jubelten die Adler-Fans tausendfach ohrenbetäubend – ein Vorgeschmack dessen, was wohl nach einem Tor der „Adler“ zu hören sein wird.

Die ersten Akzente in den Anfangsminuten setzen zunächst aber die in ihren knallgelben Jerseys mutig auftretenden Gäste. Die „Biber“, wie die Spieler aus Ferreira in Anspielung an die dortige Holz-und Möbelindustrie genannt werden, versteckten sich keineswegs und gestalteten das Spiel in den ersten 20 Minuten noch recht ausgeglichen.

Mehr und mehr setzte sich dann aber die spielerische Klasse von Benfica durch, und das Match wurde fortan immer stärker von den Adlern dominiert. Ein tolles Tor von Gonçalo Guedes in der 26. Minute brachte weitere Sicherheit in das clevere Kombinationsspiel von Benfica. Und so ging die Heimmannschaft mit dieser Führung entspannt in die Halbzeitpause.

image

Paçaos Ferreira hatte sich für die zweite Spielhälfte durchaus noch etwas ausgerechnet, denn sie kamen viel bissiger zurück aufs Feld und zeigten sich auch in den Zweikämpfen aggressiver und körperbetonter als noch vor der Pause.

Letztlich unterliefen Ihnen im Spielaufbau zu viele Fehler und Benfica erspielte sich eine Chance nach der anderen heraus. Als dann Toto Salvio in der 64. Minute das zweite Tor markierte, war das Spiel gelaufen. Auch die Einwechslungen bei Ferreira brachten keine Wende mehr. Drei Minuten vor Spielende gelang schließlich Pizzi noch das 3:0 und damit war das endgültige k.o. für die chancenlosen Biber besiegelt.

image

Mit diesem standesgemäßen Ergebnis verschaffte sich Benfica neben den wichtigen Punkten im Kampf um die portugiesische Meisterschaft auch das nötige Selbstbewusstsein für das Championsleague Rückspiel gegen Dynamo Kiew, und uns mit allen Benficafans einen vergnüglichen Fußballabend in Lissabon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.