Monate: Mai 2017

Kulturinsel entdecken

Noch befindet sich die Kulturinsel Stuttgart auf dem riesigen Areal des zukünftigen neuen Stadtteils Neckarpark ziemlich im Abseits. Doch am Tag der Offenen Tür diese Woche fanden sehr viele Besucher den Weg auf das ehemalige Gelände des alten Güterbahnhofs in Cannstatt. Ein buntes Programm, das da geboten wurde – viele spannende soziale und kulturelle Projekte und Initiativen, mit denen die Kulturinsel „die Welt ein bisschen schöner zu machen“ will. Ein ambitioniertes, aber realistisches Ziel! Als wir gegen Mittag das Gelände betraten, haben uns gleich die Bienen von summtgart angelockt, dem Bildungs-und Forschungsinstitut für ökologische und wesensgemäße Imkerei. Wir konnten verschiedene Honigsorten kosten, uns beim sachkundigen Imker ein paar wichtige Informationen über die Bienen abholen und einen vorsichtigen Blick in die Arbeit-und Wohnstätten der fleissigen Bienen werfen. Dann sind wir auch schon im Inselgrün, dem kleinen Stadtgarten auf dem Gelände, der für alle interessierten Hobbygärtner offen steht und von diesen auch beackert wird. Stände mit Streuobstwiesen-Apfelsaft aus dem benachbarten Remstal und Erdbeeren aus der Region flankieren den kurzen Weg in den Biergarten. Hier wird allerlei für …

Don’t forget me not

Anlass für mich, die Fotoausstellung in der Alten Feuerwache Berlin-Friedrichshain zu besuchen, war die Beteiligung unserer Tochter mit ihrer Serie „Lost in Change“ – die Porträtstudie einer jungen Frau in bizarrer Umgebung. Der Rundgang durch die Ostkreuz-Seminar-Ausstellung von Linn Schröder ist für jeden Fotokunstliebhaber ein Vergnügen, sind doch die dargebotenen Fotografien insgesamt von beeindruckender Qualität. Enorm ist auch die Vielfalt der teilweise sehr persönlichen Themen. Da wird die Großmutter einfühlsam porträtiert (Judith Horn), die Beziehung zwischen Vater und Tochter eigenwillig dargestellt (Ania Kaszot), das Schweigen des Großvaters über die NS-Zeit bearbeitet (Martina Zaninelli), oder das Verhältnis zu den eigenen Eltern (Patricia Morosan, „Re/turn“) thematisiert,… Andere Künstler befassen sich bildnerisch mit klassischen fotografischen Themen, wie Tilman Brembs, der immer wieder neue Perspektiven von innen und außen in seinen Fensterbildern kreiert. Aufgefallen sind mir auch die dunklen Bilder des Projekts „Beyond Control“ von Carola Lampe, die mit ihrer Arbeit die gegenwärtigen gesellschaftlichen Umbrüche und die ambivalenten Gefühle in diesen Welten einzufangen versucht. Gezeigt wird die Ausstellung in der Alten Feuerwache Berlin-Friedrichshain noch bis zum 3.6. 2017. Anschließend …

Auf dem Feuerbacher Lemberg

  Nach wochenlanger Krankheit kann ich endlich wieder raus und meine geliebten Spaziergänge und Wanderungen unternehmen. Für den ersten etwas weiteren Ausflug in den Stuttgarter Norden bin ich mit der S-Bahn zum Bahnhof Zuffenhausen angereist. Von dort sind es keine 10 min in den bewaldeten Stadtpark Zuffenhausen. Dort angekommen, überraschte ich zur Mittagszeit direkt am Waldrand ein nur wenig scheues Reh, dass die Ohren spitzend innehielt und sich so kurze Zeit ruhig beobachten ließ, bis es dann kehrt machte und schließlich im Dickicht verschwand. Leicht ansteigend Richtung Süden erreicht man bald eine wunderschöne Lichtung mit Spiel- und Grillplatz. Der Zuffenhäuser Hirt Weg kreuzt dann den Feuerbacher Talkrabbenweg, den an diesem warmen sonnigen Frühlingstag einige Mitarbeiter der nahegelegenen Industriebetriebe für einen Spaziergang in der Mittagspause nutzen. Der Talkrabbenweg führt schließlich zum Feuerbacher Höhenweg am Lemberg. – Seit meiner Schulzeit am Feuerbacher Leibniz-Gymnasium, als wir hier zu sog. Lerngängen hinaufkamen, bin ich nicht mehr auf dem Lemberg gewesen. Der langgezogene Weinbergrücken bietet einen wunderschönen Blick über den Killesberg hinweg auf die Stuttgarter Höhen im Süden, südöstlich bis ins …