Alle Artikel mit dem Schlagwort: Ausstellung

Shooting Girls

Kaum zu glauben, dass in der Zeit von 1860 bis 1938 achtzig Prozent der Fotostudios Wiens in Frauenhand waren. In einer Zeit, in der die Frauen sich vielerorts erst den Zugang zu Bildungseinrichtungen und zur Berufsausübung erkämpfen mussten, erscheint diese Tatsache schon sehr erstaunlich. Erklären lässt sich dies dadurch, dass die gerade erst aufkommende Fotografie noch nicht von Männern dominiert wurde und so vielen Frauen in diesem aufstrebenden Metier Chancen offen standen. Das Jüdische Museum Wien stellt in einer eindrucksvollen Ausstellung die Arbeiten und Lebensgeschichten von 40 jüdischen Fotografinnen vor. Hier werden nicht nur die Fotokünste dieser Frauen präsentiert, sondern auch ihre Lebensgeschichten aufgezeigt, bis sich nach 1938 viele Spuren der jüdischen Fotografinnen durch die nationalsozialistische Verfolgung und Vertreibung verlieren. Es ist der Verdienst der Ausstellung und ihrer Kuratorinnen Iris Meder und Andrea Winklbauer, an diese Beiträge zur Kultur der Stadt Wien zu erinnern und die künstlerischen Leistungen und Arbeiten der jüdischen Fotografinnen aus dieser Zeit wieder der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dabei ist es den Kuratorinnen gelungen, einige in der Emigration erfolgreiche Künstlerinnen erstmals …

thanks Diane Arbus

Ausstellung: Diane Arbus

Den Jungen auf der gelben Wand habe ich in Krakau entdeckt. Das Foto des Jungen mit der Spielzeug-Handgranate konnte ich kurze Zeit später beim Besuch der viel beachteten Diane Arbus-Ausstellung im Martin-Gropius Bau in Berlin bewundern. Diese Ausstellung gibt mit Fotografien aus den unterschiedlichsten Projekten und Schaffensperioden umfassend Einblicke in das fotografische Werk von Diane Arbus, und mit Tagebuchauszügen, Briefen und gut beschriebenen Exponaten der von ihr benutzten Technik auch in das Denken und Handeln der Fotografin. Diane Arbus faszinierten Menschen aus allen Schichten der Gesellschaft, insbesondere aber Menschen, die am Rand der Gesellschaft stehen. Mir haben besonders die witzigen und zugleich auch einfühlsamen Fotografien gefallen, die Diane Arbus in einer Einrichtung für behinderte Menschen aufgenommen hatte. Die Ausstellung – eine umfassende Retrospektive des revolutionären Werkes von Diane Arbus -, die zuvor bereits in Paris und Winterthur zu sehen war, wird nun noch vom 26. Oktober 2012 bis 13. Januar 2013 im Fotomuseum Amsterdam (FOAM) gezeigt. Also nichts wie hin, Amsterdam und der Besuch dieser Ausstellung sind immer eine Reise wert! Link Tipps: www.foam.org/press/2012/diane-arbus http://diane-arbus-photography.com/ …