Alle Artikel mit dem Schlagwort: Haus des Dokumentarfilms

Was ist Heimat?

Was ist Heimat? – Auf diese Frage versucht die 2. Staffel der Doknight im Haus des Dokumentarfilms in Stuttgart mit drei Filmen eine Antwort zu geben. Zum Start gestern “ Heimat ist Arbeit“, ein Jahrzehnte verschollener Dokumentarfilm von Bernhard Redetzki aus dem Jahr 1949 mit dem populären Schauspieler Walter Schultheiß in seiner ersten Filmrolle. Als special guests waren der Volksschauspieler Walter Schultheiß und Dr. Mathias Beer vom Donauschwäbischen Institut in Tübingen anwesend, um nach der Vorführung mit den Besuchern über den Film und die Hintergründe zu sprechen. Für die Dreharbeiten einer Sendung zum 90.Geburtstag von Walter Schultheiß am 24.Mai war auch ein Filmteam vom SWR da. Noch etwas am Schnaufen nach dem StäffelesLauf vom Marienplatz hinauf, schmückt eine bunte Lichterkette freundlich den Eingang der alten Villa in der Mörikestrasse 19 und lädt die Besucher zur Doknight ein. Die sympathischen Mitarbeiterinnen empfangen die Gäste herzlich und bieten Getränke an. Der kleine Vorführraum ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Nach einer kurzen Begrüßung und Einführung – Licht aus und Film ab – es geht los! Die …

Höhenrausch

Höhepunkt und Abschluss einer Filmreihe unter dem Titel „Höhenrausch“ bildete heute der zweiteilige Dokumentarfilm „Drama am Gipfel“ von Tilmann Achtnich und Claus Hanischdörfer. Das Haus des Dokumentarfilms in Stuttgart hatte zur kostenlosen DokNight eingeladen und im Oktober mit den spannenden Filmen „Am Limit“ von Pepe Danquart über die Huber Brüder, im November mit „Nanga Parbat“ von Hans Ertl aus dem Jahr 1953 über den „Schicksalsberg der Deutschen“ und heute mit „Drama am Gipfel“ das inzwischen breitgefächerte Genre des Bergfilms präsentiert. Ein Erlebnis der besonderen Art, da sowohl die beiden Filmemacher, wie auch der bekannte Schauspieler Harald Krassnitzer („Tatort“) anwesend waren. In „Drama am Gipfel“ – zum Jahreswechsel in der ARD zu sehen –