Alle Artikel mit dem Schlagwort: NRW-Forum

Photoweekend Düsseldorf 2015 – 1.Teil

Begeistert von den Besuchen der letzten Jahren, habe ich mich auch dieses Wochenende wieder an den Rhein begeben, um in die faszinierenden Foto-Bilderwelten einzutauchen. Es hat sich bewährt mit dem Rundgang im NRW-Forum zu beginnen. Mit den Freunden aus Münster studierten wir noch einmal das gegenüber dem Vorjahr enorm erweiterte Programm und berieten kurz, was wir uns anschauen wollten. Der Besuch aller 4O Galerien und Ausstellungen ist an einem Wochenende ohnehin nicht zu bewältigen. Der Start mit den über 250 Arbeiten der „neuen Fotografie in Italien aus den Jahren 1932-1960“ in der „NeoRealismo„-Präsentation im NRW-Forum erwies sich als guter Einstieg in das Fotowochenende. Hier konnten wir sehen, dass sich in diesem Zeitraum der neue realistische Stil auch in den unterschiedlichsten Darstellungsformen der italienischen Fotografie entwickelt hat. Die gezeigten Aufnahmen stammen aus journalistischen Reportagen in der sich neu formierenden Republik, aus ethnographischen Studien über entlegene Gegenden des vielfältigen Landes und von den auch in Italien entstandenen fotografischen Zirkeln und Vereinen. Einzelne Arbeiten entfalten für sich allein schon eine solch starke Wirkung, dass sie sich mir ins …

3. Photoweekend Düsseldorf

Wo am Fenster des Bistros am KIT (Kunst im Tunnel) noch Teile der Installation von Anna Vogel aus dem vergangenen Jahr zu erkennen waren, habe ich müde und zufrieden das erlebnisreiche 3.Photoweekend Düsseldorf gemeinsam mit guten Freunden ausklingen lassen. Kunst und Fotografie war neben dem Karneval an diesem Wochenende überall präsent in der Stadt. Große und kleine Plakate machten auf das Kultur-Ereignis des Wochenendes in Düsseldorf aufmerksam, Handzettel und eine eigene Photoweekend-Zeitung lagen vielerorts aus, um einen Überblick von den vielen Ausstellungen zu vermitteln und auf die Galeriestandorte in der Stadt hinzuweisen. Nach verregnetem Samstag zeigte sich den ganzen Sonntag die Sonne am Düsseldorfer Himmel, und die milden Temperaturen luden die Besucher zu Spaziergängen in die Stadt und zum Bummeln durch die beteiligten Galerien ein. So strömten auch in diesem Jahr Tausende Besucher in das von Kürzungsplänen bedrohte NRW-Forum , dass wieder

2. Photoweekend Duesseldorf

Ein vielversprechende Gesamtprogramm vom Photoweekend Düsseldorf hat mich an diesem Wochenende von der Schwabenmetropole an den Rhein gelockt. Die im Rahmen des Events auch gezeigten Schauen der bekannten Größen Gursky, Tillmans, Dannemann und auch Bryan Adams standen für mich dabei nicht im Mittelpunkt. In Düsseldorf haben sich bereits zum zweiten Mal ungefähr 20 Galerien für Kunst und Fotografie, die großen Museen am Rheinufer, verschiedene Kultureinrichtungen und unterstützende Unternehmen zusammen geschlossen, um Düsseldorf als Metropole der künstlerischen Fotografie, aber auch den Kosmos der Bilderwelten in der aktuellen angewandten Fotografie vorzustellen. Da war es kaum möglich an einem Wochenende alle Ausstellungen zu besuchen. Schließlich muss man auch mal eine Pause einlegen und das Gesehene sacken lassen. Der abwechslungsreiche Bummel durch die sehenswerte Stadt lädt ja auch zum Besuch des einen oder anderen guten Cafe´s oder Restaurants ein, zumal wenn man von einem guten alten Freund begleitet wird. Doch konnte ich an den zwei Tagen immerhin weit über die Hälfte des Programms anschauen. Und das, was ich sehen und erfahren durfte, haben meine Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern …