Alle Artikel mit dem Schlagwort: Rotwildpark

Der Bernhardsbach

Auch wenn sie noch so spärlich dahin plätschern, kann ich mich bis heute der Faszination, die Bäche und kleine Flüsse auf mich ausüben, nicht entziehen. In meiner Erinnerung gab es früher am Stadtrand von Stuttgart eine Reihe von Bächen und Wasserspielplätzen für uns Kinder. In späteren Jahren verschwanden einige davon. Sie wurden im Zuge zunehmender Bebauung entweder verdolt oder in langweilige Betonrinnen verlegt. Aber einer der Bäche aus meiner Kindheit ist immer noch fast so erhalten, wie ich ihn Erinnerung hatte und bis heute einer der saubersten von Stuttgart. Der städtische Gewässergütebericht weist ihn als einer der wenigen mit der höchsten Güteklasse als unbelastet oder sehr gering belastet und mit hoher Artenvielfalt aus. Auf dem Weg zum schon damals beliebten Ausflugsziel Bärenschlössle gingen wir vom Schloss Solitude kommend immer am Bernhardsbach entlang, der den Bärensee füllt und dort gestaut wird. Früher war der Weg im Bernhardsbachtal noch weitgehend unbefestigt. Wir sprangen über Steine und Wurzeln, überquerten den Bach ab und an oder liefen als Kinder mit oder ohne Schuhe einfach so durchs flache Wasser. Dieser …

Rotwildpark – 75 Jahre Naturschutz

Seit dem Jahr 1939 besteht das Naturschutzgebiet Rotwildpark. Mit 75 Jahren ist es damit das älteste und gleichfalls auch das größte Naturschutzgebiet in Stuttgart. Das Bärenschlössle ist eines der bekanntesten und beliebtesten Ausflugsziele im Naherholungsgebiet des Rotwildparkes. Dieser idyllische Ort mit der umliegenden Seenlandschaft ist nach einem kleineren Spaziergang von der Bushaltestelle im Schattengrund oder von den Parkplätzen an der Magstadter Strasse sehr bequem zu erreichen. Die ganzjährige Bewirtung trägt auch dazu bei, dass das Bärenschlössle wohl zu allen Jahreszeiten eines der meist besuchtesten Ziele des Parks ist. Das weitläufige Schwarz- und Rotwildpark und der gesamte Glemswald bieten aber weitaus mehr.

Waldleben

Der aufwendig gestaltete Bildband „Waldleben“ des Fotografen Gary Duszynski ist eines der Fotobücher, die ich besonders liebe. Es stellt mit herrlichen Farbaufnahmen und kleineren Textbeiträgen den Stuttgarter Rotwildpark im Westen der Stadt und damit ein wunderschönes Stück Natur vor den Toren der Großstadt kenntnisreich und einfühlsam vor. Das Buch ist 1995 im Alphar Verlag, Leonberg erschienen und heute leider nur noch antiquarisch zu bekommen. Der Autor beschreibt die Geschichte des Glemswaldes als Weidewald und später als Jagdrevier, zeigt mit ausdrucksstarken Bildern die Vielfalt dieses Waldes im jahreszeitlichen Wandel und stellt mächtige Baummonumente, prächtige Waldwiesen und einsame Pfade vor. Auch der damalige Forstdirektor Fritz Öchsler kommt zu Wort und weist in seinem Aufsatz auf die Belastungen und Gefährdungen dieses für die Stadt und ihre Bewohner so bedeutsamen Waldes als Frischluft-und Wasserspeicher und Erholungsrevier hin, verschweigt aber auch nicht seine Sorge, dass durch die zunehmenden Belastungen die Lebensgrundlagen des Waldes zerstört werden könnten. Die Texte bieten wertvolle Informationen zum besseren Verstehen. Das Beste aber sind die tollen Fotos, die ich mir immer wieder mit Freude ansehe. Und …