Alle Artikel mit dem Schlagwort: Sammlung Schaufler

Der männliche Blick und die „Venusfalle“

Als Ergänzung und Kontrast zur aktuellen Werkschau „Ladies First“ von zeitgenössischen Arbeiten weiblicher Künstler zeigt das Schauwerk Sindelfingen mit der Sonderschau „Venusfalle“ nun auch den männlichen Blick – auf den weiblichen Körper. Das Forum im Schauwerk war zur Vernissage am Sonntagvormittag gut besucht. Die Direktorin Barbara Bergemann begrüßte die Gäste, gab kurz einen Überblick über die Exponate der Ausstellung und übergab das Wort an den Gastredner Dr.Christian Saehrendt. In Anwesenheit der Stifter Peter Schaufler und seiner Frau Christiane Schaufler-Münch umriss der renommierte Kunsthistoriker und Publizist das immerwährende und vielfach verklärte Thema vom Künstler und seinem weiblichen Modell in einer mit provozierenden Bonmots gespickten launigen Ansprache. Beim Blick ins Publikum schien mir jedoch, dass die offenen, teils recht derben Worte des Redners nicht bei allen Besucherinnen Wohlgefallen fanden. Ich empfand seine Einführung sehr erfrischend und als eine gute Hinführung für die spannende Auswahl von sehr unterschiedlichen Formensprachen und Blickwinkeln bei den gezeigten Werken. Alle Genres zeitgenössischer Kunst sind vertreten; z.B. die Fotografie mit einer Serie beeindruckender Schwarz/Weiß Akte von Robert Mapplethorpe und einem großformatigen Porträt von …

Lichtempfindlich

Das SCHAUWERK Sindelfingen, ein Kunstmuseum der Schaufler Foundation, stellt in verschiedenen Schauen die Werke aus der umfangreichen Kunstsammlung des Sindelfinger Unternehmers Peter Schaufler aus. Zusammen mit seiner Frau Christiane Schaufler-Münch hat er in den letzten Jahrzehnten eine der eindrucksvollsten privaten Sammlungen Deutschlands aufgebaut. Was für ein Glück für die Region, dass er in dem ehemaligen Fabrikationsgebäude seines Unternehmens Pfizer Kältetechnik in Sindelfingen ein Museum für die Sammlung errichtet hat, das im Jahr 2010 eröffnet werden konnte. Zuletzt wurden durch den Umbau des alten Hochlagers der Fabrik und den Einbau einer spindelförmigen Rampe in diese hohe Fabrikhalle weitere Ausstellungsflächen geschaffen. Seit 1. Oktober 2012 werden dort in der Ausstellung „Lichtempflindlich“ die beeindruckenden Bilder aus seiner umfangreichen Fotosammlung gezeigt. Bei meinem ersten Besuch im SCHAUWERK war ich sehr überrascht über diesen großzügig gestalteten privaten Museumsbau und insbesondere über die beeindruckende Fotoausstellung „Lichtempfindlich“. Hier werden mit Werken von Andreas Gursky, Thomas Struth, Thomas Ruff, Candida Höfer und Elger Esser die wichtigsten Vertreterinnen und Vertreter der Düsseldorfer Schule von Hilla und Bernd Becher ebenso gezeigt, wie namhafte internationale Fotokünstlerinnen …